Der SVZ

CIMG3469

Preisschafkopf 2017 – “Das Imperium schlägt zurück”

Am letzten Samstag des Jahres, also sehr traditionell am 30.12.17, fand unser gemütlicher und deshalb sehr beliebte Preisschafkopf im Schützenheim statt. Die wievielte Ausgabe das war wissen wir nicht mehr, über dreißig mal waren es aber sicher schon.
In den letzten Jahren war so ein Trend zu verspüren, bei dem jüngere Kartlergenerationen aufbegehrten und mehrere Siege gegen die etablierten Schafkopfhonoratioren einfuhren. Wer geglaubt hat die Alterswende ist vollzogen, der hat sich geschnitten. Aber der Reihe nach.
In aller Ruhe bereitet Andreas alles vor was man so braucht: Lose, Tischkarten, Tischprotokolle, Kartenspiele und....

....Brezen für die Brotzeit, welche es nach dem Spiel aber noch vor der Preisverteilung gibt.

8 Partien haben sich heuer beteiligt (2016 waren es noch 10) und in zwei Runden á 30 Spiele um Ruhm und Ehre gespielt. Beispielhaft an Tisch Nr. 1 gezeigt. Rechts im Bild wacht der Oberschiedsrichter über den ordentlichen Ablauf.

Nach rund 2,5 Stunden war die Überraschung und Freude perfekt: Josef Schmid, Altmeister unter den Kartlern und treuer Besucher des SVZ Preisschafkopfes, gewinnt mit 120 Guten zum ersten mal bei uns. Sapparalot, 120 Punkte ist ein haufen Holz, zumal Sepp die erste Runde mit gerade mal + 28 absolvierte, daraufhin aber fulminante 92 Punkte nachlegte. Ihm folgte mit auch beachtlichen 91 Guten Achim Fischer, aktiver LuPi Schütze und Manfred Seidl mit + 69.
Übrigens, so sieht ein ordentlicher Bierfilz am Ende eines Schafkopftages aus. Jeder darf nun raten für was ein X und für was ein I steht.